Gebäudebrand – Dachstuhlbrand Neubau, Schwarzer Weg, Boekzetelerfehn

Heute Morgen, 23.07.2017 um 1:12 Uhr wurde die Nacht für die Feuerwehren aus Jheringsfehn und Warsingsfehn abrupt beendet. Die Einsatzmeldung lautete Feueralarm Gebäudebrand: F-Dachstuhl; Schwarzer Weg; Boekzetelerfehn. Auf dem Weg zum Feuerwehrhaus hatten die ersten Kameraden schon Feuerschein gesehen und so wussten wir ungefähr, was auf uns zukommt. Beim Eintreffen wurde der in Vollbrand stehende Dachstuhl bestätigt. Personen waren nicht im Gebäude, da das Haus noch nicht bewohnt war. Der Einzug sollte in wenigen Wochen erfolgen.

Umgehend wurden Riegelstellungen zu den Nachbarhäusern aufgebaut und ein Innenangriff eingeleitet. Da mit einem hohen Aufwand im direkten Rauchbereich zu rechnen war, wurde umgehend die Feuerwehr Hatshausen zur Unterstützung nachalarmiert. Das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin, da immer wieder Glutnester im Bereich des Daches und der Isolierung aufflackerten. Zum Aufspüren und Ablöschen von Brandnestern von innen und außen wurde von den Trupps auch eine Wärmebildkamera eingesetzt. Insgesamt waren 12 Atemschutztrupps im Einsatz. Die Versorgung mit Atemluftflaschen wurde durch die Feuerwehrtechnische Zentrale in Leer sichergestellt. Die Absicherung der Einsatzkräfte übernahm das Deutsche Rote Kreuz mit der SEG Florian. Die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei hat unmittelbar die Brandursachenermittlung aufgenommen.Der Einsatz wurde nach ca. 5 Stunden abgeschlossen und die Ausrüstung wieder aufgeklart.

Einige Kameradinnen und Kameraden haben es dann bis ins Bett geschafft, bis um 7:47 Uhr erneut Alarm ausgelöst wurde. Dieses Mal war die Einsatzmeldung F_klein, Rauchentwicklung im Giebel, gleiche Adresse. Da sich das Jheringsfehntjer Löschfahrzeug noch auf der Rückfahrt von der FTZ nach Jheringsfehn befand, traf die auch alarmierte Feuerwehr Warsingsfehn zuerst an der Einsatzstelle ein. Gemeinsam wurde ein Glutnest im Bereich einer schwierig zugänglichen Gaube abgelöscht und nach ca. einer Stunde konnte die Einsatzstelle erneut verlassen werden.

Weitere Informationen sind hier verfügbar:
Feuerwehr Warsingsfehn
Kreisfeuerwehr LK Leer

  • Situation kurz nach Eintreffen der ersten Feuerwehren

Feuer_klein – Abfallbrand

Am 28. Mai 2017 wurden wir um 0:30 Uhr zu einem Abfallbrand in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus in die Georgswieke alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Brandstelle war das Feuer schon von Anwohnern gelöscht. Wir haben die Brandstelle noch kontrolliert und konnten unverrichteter Dinge wieder abrücken. Weitere Feuerwehrkräfte konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Feuer_klein Abfallbrand 28.05.2017

 

Feuer_klein – Heckenbrand

Am 22. Mai 2017 wurden wir um 9:43 Uhr zu einem Heckenbrand in die Rudolfswieke alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Brandstelle war das Feuer schon von Anwohnern gelöscht. Wir haben die Hecke noch gewässert, um ein wieder aufflammen zu verhindern. Weitere Feuerwehrkräfte konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Das besondere an diesem Einsatz für uns war, dass wir gerade an der Grundschule Jheringsfehn zur Brandschutzerziehung der 3. Klassen vorgefahren waren. Wir sind dann mit Blaulicht und Martinshorn während der großen Pause vom Schulhof abgerückt. Das war für die Kinder, Lehrer und für uns ein einmaliges Erlebnis. Nach dem Einsatz haben wir den geplanten Unterricht mit 15 Minuten Verspätung angefangen.

Feuer_klein Heckenbrand 22.05.2017

Gebäudebrand – Gaststätte Dr. von Jhering Str., Warsingsfehn

Für die restlichen Kameraden der Feuerwehr Jheringsfehn wurde die Nacht heute um 2:52 Uhr abrupt beendet. Einige hatten aufgrund des durchziehenden Gewitters schon den Schlaf unterbrochen. Die Einsatzmeldung zeigte einen F_Dachstuhlbrand einer Gaststätte in der Dr. von Jhering Straße in Warsingsfehn. Wir wurden zur Unterstützung der Kameraden aus Warsingsfehn alarmiert, die bereits seit ca. halb drei im Einsatz waren. Wir unterstützten bei der Atemschutzüberwachung, Beleuchtung und mit zusätzlichen Atemschutztrupps die Löscharbeiten für ca. 2 Stunden und rückten dann wieder ein.

Weitere Informationen sind hier verfügbar:
Feuerwehr Warsingsfehn
Ostfriesen Zeitung