Gebäudebrand

Logabirum – Zwei Kameraden der Feuerwehr Jheringsfehn waren am Ostersonntagvormittag mit dem Löschfahrzeug auf dem Weg zur Feuerwehrtechnischen Zentrale, um nach einem Einsatz vom Vorabend Atemluftflaschen und Schläuche zu tauschen. Auf der Feldstraße in Logabirum fiel ihnen dann plötzlich dichter Rauch aus einem Wohnhsus auf. Über die Leitstelle ließen die beiden sofort die zuständigen Feuerwehren aus Logabirum und Loga alarmieren und begannen mit der Brandbekämpfung. Im Badezimmer war das Feuer aus noch unbekannter Ursache an einem Schrank ausgebrochen und hatte sich dann durch die Badtür gefressen. Mit Feuerlöscher und Kübelspritze konnte der Brand weitestgehend gelöscht werden. Wenige Minuten später trafen dann auch das Löschfahrzeug aus Loga und das Kleintanklöschfahrzeug aus Logabirum ein. Die inzwischen nach draußen gebrachte Zimmertür wurde weiter abgelöscht und im inneren des Hausen mit einer nachgeforderten Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern gesucht. Die Feuerwehren beendeten den Einsatz nach rund einer Stunde.

(Bericht: Dominik Janßen)

Gebäudebrand

Am Gestriegen Ostersamstag um 17:46 Uhr wurde die Feuerwehren Jheringsfehn während der Vorbereitungen auf das alljährliches Osterfeuer zu einem Gebäudebrand in die Kreisstr. zusammen mit der Feuerwehr Warsingsfehn alarmiert. Während der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Daraufhin machten sich schon mehrere Atemschutzgeräteträger für den Einsatz fertig. Durch einen massiven Einsatz von mehreren Strahlrohren im Innen- und Außenangriff gelang es den Einsatzkräften ein Übergreifen auf das Wohnhaus zu verhinder. Da sich das Feuer schon im gesamten Dachstuhl der Garage ausgebreitet hatte, wurde dieses vollkommen zerstört. Während des Einsatzes wurde die Rufbereitschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) Leer mit Atemluftflaschen und die Wärmebildkamera nach alarmiert. Außerdem war der Energieversorger der EWE vor Ort, um die Gas- und Stromzufuhr zu unterbrechen. Nach gut 2,5 Std. war der Einsatz beendet und die Feuerwehr Jheringsfehn konnte Ihr Osterfeuer in Ruhe zu Ende feiern.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Jheringsfehn mit ihrem LF 8, die Feuerwehr Warsingsfehn mit dem TLF 8/18 und dem LF 10/6, die Polizei, der Energieversorger EWE und die FTZ

Gülle droht in Keller zu laufen

Am späten Montagabend den 06.02.2012, wurde die Feuerwehr Jheringsfehn mit dem Alarmstichwort „Gülle droht in Keller zu laufen“ alarmiert. Kurze Zeit später rückte das Löschgruppenfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stellte sich die Lage wie folgt dar: Durch den enormen Frost der letzten Tage war die Pumpe zwischen einem Güllesilo und dem Keller hoch gefroren und somit hatten sich die Anschlüsse verschoben. Dadurch wurde die Gülle nicht mehr in den Silo gepumpt sondern über dem gesamten Hof des Bauern und in einen kleinen privaten Schlot. Die Feuerwehr verhinderte ein Weiterlaufen und Ausbreiten der Gülle und konnte nach knapp 60 min wieder einrücken.

Im Einsatz war das LF 8 der Feuerwehr Jheringsfehn

 Zurück 1 2 3 ... 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31