Feuer auf landwirtschaftlichem Anwesen

Ein landwirtschaftliches Anwesen ist am Donnerstagabend um 22:45 Uhr bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Feuerwehren aus Jheringsfehn und Warsingsfehn wurden am Donnerstagabend zu einem Feuer in einer mit ca. 200 Rundballen gefüllten Halle gerufen. Vor Ort angekommen brannte die Halle bereits in voller Ausdehnung. Nach einer ersten Lageerkundung wurde die Alarmstufe sofort erhöht und die Feuerwehren Neermoor und Hatshausen zur Einsatzstelle nachgefordert. Die in der Halle befindlichen Tiere wurden unter schwerem Atemschutz gerettet. Ein Landwirt unterstütze das Ausfahren der Rundballen mit einem Trecker. Während der Löscharbeiten verletzten sich zwei Feuerwehrangehörige leicht, sie wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz zog sich bis in die frühen Morgenstunden hin.

Am Freitag um 12:30 Uhr wurde die Feuerwehr Jheringsfehn erneut zur Einsatzstelle gerufen, es sei ein weiterer Brand ausgebrochen. Nach einer Lageerkundung wurde die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehr Warsingsfehn alarmiert. Außerdem wurde ein Lohnunternehmen mit einem Bagger und mehreren Treckern angefordert um das noch brennende Heu auf ein Land zu fahren. Die Einsatzstelle wurde somit in zwei Abschnitte geteilt. Die Feuerwehr Jheringsfehn übernahm das Ablöschen an der Einsatzstelle und die Feuerwehr Warsingsfehn das Ablöschen auf dem Land. Der Einsatz zog sich bis in den späten Freitagabend hin.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das neue Carport ist aufgebaut !

Es ist geschafft. Das neue Carport für den Anhänger ist aufgebaut. Freiwillige Helfer der Feuerwehr Jheringsfehn haben zuerst die Fundamente gegossen um anschließend das Carport aufzubauen. Geplant ist das Carport als Unterstand für den Anhänger. Ebenfalls können dort Feste gefeiert werden, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Vielen Dank für Eure Mithilfe !

IMG_4225 IMG_4236

Flächenbrand

Flächenbrand am Sonntagnachmittag. Um 15:41 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Jheringsfehn und Warsingsfehn über die Leitstelle Ostfriesland zu einem Flächenbrand alarmiert. Vor Ort brannten ca. 5m einer Böschung, die mithilfe des Schnellangriffs des Tanklöschfahrzeuges abgelöscht wurden. Der Einsatz war nach ca. 30 Minuten beendet.  

Feuer in einer Jugendhilfeeinrichtung

Feuer mit Menschenleben in Gefahr – so lautete die Meldung am Donnerstag um 18:58 Uhr für die Feuerwehren Jheringsfehn und Warsingsfehn. In einer Jugendhilfeeinrichtung in der Westerwieke war in einem Zimmer ein Feuer ausgebrochen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte quoll dichter Rauch aus dem Dachfenster und Giebelfenstern. Durch die interne Brandmeldeanlage wurden Betreuer und Kinder frühzeitig gewarnt und konnten das Gebäude verlassen, trotzdem wurden noch drei Personen vermisst. Die zuerst eintreffenden Rettungskräfte verschafften sich schnell einen Überblick und erkannten, dass es sich um eine unangemeldete Alarmübung handelte. Trotzdem wurde schnell und routiniert eine Menschenrettung im Innenangriff und über eine Steckleiter eingeleitet und die vermissten Personen nach ca. zehn Minuten ins Freie gebracht. Bei der weiteren Durchsuchung des Gebäudes wurde zusätzlich ein Atemschutznotfall eingespielt, welcher durch zwei Atemschutztrupps abgearbeitet wurde.Nach ca. einer Stunde zog Übungsleiter Ortsbrandmeister Matthias Ihler eine positive Bilanz. Die Übung hatte einige Missstände aufgedeckt, ansonsten gab es keine weiteren Probleme.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Zeltlager 2015 in Hesel

Leider etwas verspätet folgt nun ein kurzer Bericht vom Zeltlager. Das Zeltlager 2015 fand  in Hesel statt. Dort konnte uns man vom 22.07. – 28.07.2015 finden. Mit insgesamt 10 Personen fuhren mit einem voll gepackten Anhänger los. Vor Ort wurden zunächst die Betten bezogen und die ersten Fußballspiele fanden statt. Im Laufe des Zeltlagers hat die Jugendfeuerwehr Jheringsfehn an freien Spielen teilgenommen. Auch eine Nachtwanderung musste absolviert werden. Die Kinder und auch die Betreuer hatten wie jedes Jahr eine Menge Spaß. Bei zunächst super Wetter stand einem perfektem Zeltlager nichts im Wege. Leider wurde ein Unwetter angesagt. Dieses war leider so schlimm, dass die Kinder das Lager verlassen mussten. Alle 788 Personen mussten das Lager verlassen, damit nichts schlimmeres passiert. Dafür wurden alle Personen in die Sporthallen der Gemeinde Hesel gebracht. Dort gab es dann Getränke und jede Menge Bälle zum spielen. Gegen Abend wurde dann der Entschluss getroffen die Kinder und Betreuer wieder zum Zeltplatz zu bringen. Am Sonntag fand der Besuchertag statt. Dort wurden alle Verwandte, Familien und Freunde eingeladen, um sich das Zeltlagerleben etwas genauer anzuschauen. Bei Kaffee und Kuchen ließ es sich gut leben. Am Montag gingen die Kinder schwimmen. Dienstag wurde dann das Zeltlager schon wieder abgebaut. Leider mussten die Zelte wieder zum trocknen aufgehangen werden. Der Jugendwart Ingo Juniel wünschte den Kindern noch tolle Sommerferien.

Habt ihr nun auch Lust mal zur Jugendfeuerwehr zu kommen ? Nach den Sommerferien geht es weiter. Habt ihr Fragen wann und wo es losgeht ? Dann fragt unseren Jugendwart Ingo Juniel.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 29 30 31 Weiter