Erneut Keller unter Wasser

Am heutigen morgen, wurden wir erneut zur Einsatzstelle von gestern Abend gerufen. Hier war das Ausmaß jedoch dieses mal schlimmer und somit wurde der Bauhof mit einem Bagger zur Hilfe gerufen. Nachdem dieser eingetroffen ist, wurde das defekte Rohr freigelegt und das Wasser, welches sich sehr hoch angestaut hatte, lief ohne Probleme ab. Zwischenzeitlich waren wir mit einer TS und einer Tauchpumpe im Einsatz. Der Einsatz endete nach rund zwei Stunden.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Keller unter Wasser

Am heutigen Abend wurden wir durch die KRLO in die Neuebeek alarmiert. Hier Stand von Anwohnern ein Keller unter Wasser. Dieser war auf Grund des starken Niederschlags der letzten Tage, durch den Rückfluss des Abwassers überspült worden. Wir pumpen das Wasser mit Hilfe der Tauchpumpe aus dem Keller und leerten ebenfalls einen Abflussschacht vor dem Haus. Nachdem dann das Abflussrohre mit Hilfe eines CM-Strahlrohrs gespült worden war, lief das Wasser einigermaßen ab. Der Einsatz endete nach ca. zwei Stunden.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Erneuter Großbrand in Jheringsfehn

Am gestrigen Abend wurden wir zu einem Feuer in einem landwirtschaftlichen Bauernhof gerufen.

Vor Ort stellte sich folgende Lage da, das Bauernhaus, welches unbewohnt ist, brannte im hinteren Scheunenbereich in voller Ausdehnung. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass sich mehrere Gasflaschen und ein Heizöltank im Gebäude befanden. Aufgrund dessen wurde ein massiver Schaumangriff über zwei Schaumrohren aufgebaut, da der Heizöltank geplatzt war und das brennende Heizöl aus dem Gebäude lief. Außerdem durchsuchten mehrere Trupps im Inneren des Gebäudes die Räumlichkeiten, um sicherzugehen das sich dort keine Personen mehr aufhalten.

Da sehr viele Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, um im Innen- bzw. Außenangriff einen schnellen Löscherfolg zu erzielen, wurde die FeuerwehrHatshausen und die Rufbereitschaft der FTZ alarmiert. Nach gut zwei Stunden war der Brand so weit unter Kontrolle, dass die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis um 1:45 Uhr hin.

Bilder: Kreispressewart / Frank Loger

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 Zurück 1 2 3 4